mémoire miroir (3)

15. März 2015

Antwort Schreiben sie ihre Frage auf einen Zettel. Verbrennen sie den Zettel. Dann, werden sie die Frage irgendwann vergessen. Und, nie eine Antwort bekommen. Eine erneute Frage wird dann der weitere Zettel bereits verweigern. Denn, er will nicht verbrannt werden. Textauszug a. d. Buch: G. Reil „Im Dasein der Sinne“ (2015)

mémoire miroir (2)

13. März 2015

Bilderbogen Ein Luftsprung ins Glück. Sie entkommt befreit, dem immer goldenen Ort als die Elster, aus ihrem tiefen Flug, endlich höher steigt. Hat die Trägheit einen gleichen Sinn? Warum macht der Andere nichts? Kein Wechsel im Blick zu Zweit. Die Dualität entschwindet als ob das Echo, selbst sich hört. So sehr egoistisch. Doch die Andere […]

mémoire miroir (1)

Duale Relativität Wer sich in der Malerei mit streng monochromen oder dualen Beziehungen beschäftigt, also in einer gewissen Endphase der bildlichen Darstellung landet, befindet sich im meditativen Sinn des Lebens: zuerst im Symbolismus, dann im puren Konstruktivismus und letztendlich in der informellen Malerei, dem Gefühl von Alles und Nichts zugleich. Nach dem dualen Prinzip erfolgt […]

Philosophiekreis (5)

8. August 2014

Portraitfoto (li. Günther Reil, re, Salix Fragilis) Auch die Fliege ist neugierig. Wie blättere ich Blumenblüten um? Was kann man noch alles wissen wollen? Blättern sie bald im Buch des „Philosophiekreises“ … (Fotos aus einer der Buchbesprechungen; 08.08.2014) Lesen sie im Buch von G.Reil&S.Fragilis (noch in Arbeit) Textfragmente und mehr Fotos auch im blog: http://günther-reil.com/2014/08/philosophiekreis-4/

Philosophiekreis (4)

6. August 2014

minimal symbolic art „Absurdes Theater der Malerei“ Wie im absurden Theater, übertragen sich, wie blind gedacht, alle Gedankensprünge über die führende Hand des Pinsels auf die Leinwand und werden ungezügelt sichtbar. Das wohl erschreckende Ergebnis verlangt nach Korrektur. Doch sie wird verweigert, wenn sich das Informel behauptet. Jede Verschönerung zerfließt in eine gestische Beliebigkeit. Die […]

Philosophiekreis (3)

4. August 2014

Zeitgenössische Kunst . . . auch Art Contemporain genannt. Wie kann ich an einem regnerischen Museumstag die moderne Kunst erleben und empfinden? Soll ich nach gelernter Gewohnheit alles mit einem gewissen Tunnelblick betrachten, sozusagen die nahen Details genauestens untersuchen um den tieferen Sinn all dieser rätselhaften Darstellungen zu ergründen? Oder man geht ganz anderes an […]

Philosophiekreis (2)

3. August 2014

Traumhall Musik von oben links, tanzt spontan Erinnerungen wach. Unbeschwert blickt die Welt im milden Abendlicht der letzten Sonnenstrahlen auf sich selbst. Sei sie ewig existent, sagt sie sich. Freudig fliegt die weiche Zeit vorüber, um alle Gegenstände hin und her durch diesen Abendraum. Auf der Suche, hin ins unsichtbare Alles. Was ist die Welt? […]

Philosophiekreis (1)

21. Juli 2014

Zerzappt Im Irrgarten der Weltpolitik, im Labyrinth der politischen Kunst, deren Kreativität wie Wasser durch ein Sieb zerrinnt als wäre nichts geschehen. 100 Programme gezappt im TV und nichts gesehen, da alles schon da war am Tag zuvor und am Tag danach. Die „Kunst“ dort, war kaum mehr kreativ. Geschichten von Kriegen, Kraft und Gewalt, […]

Video-Art (7)

29. April 2014

„EXISTENZ“ Kurzfilm #3 von Günther Reil und Jürgen Angeler Im Gegensatz zu den ersten beiden Kurzfilmen, wo Liebe, Romantik und das menschliche Herz eine große Rolle spielten, beschreiten die beiden Künstler nun neues Terrain. In diesem Film geht es um Existentialismus, Tiefenpsychologie, Selbsterkenntnis und Empathie. Die Themenbereiche werden wieder mittels Video, Musik und eingeblendetem Text […]

Ulrich Gottlieb

11. April 2014

Meditativer Zeittänzer Wenn sich nicht die Zeit dazwischen drängeln würde. Es sind nur zwei, drei Monate zwischenliegend. Fast würden wir uns dann begegnend treffen und zeitgleich etwas tun. Einen Film drehen z. B.? Gerne über eine ganz banale Alltagssituation. Wenn es eben diese Zeit nicht gäbe. Kann die Zeit liegend sein? Stehend wohl nicht. Zerfließend […]