Jazz

Jazz

Malen mit Jazz-Musik

12. Februar 2013

Musik hat viele emotionale Möglichkeiten. Von ruhig, beschwingt bis Hardrock und experimentellen, disharmonischen Tonabfolgen. Das Ziel im Informellen ist eigentlich unrhythmisches Malen. Die Jazzmusik tendiert auch ins gewagte Experimentelle und ist sehr persönlichkeitsbezogen ausgerichtet auf den Musiker selbst. Eine Bildsprache dazu wäre also abwechslungsreicher durch die unverhofften Tonfolgen. Die Körperbewegung des Malers zur pinselführenden Hand ist eventuell kleinteiliger, variabler und überraschend verspielt. Emotional sehr reichhaltig an Farben, Formen, Linien und Materialverwendungen. So entspricht der Jazz, wohl näher dem „Abstrakter Expressionismus“ als Malstil. Aber doch nur bedingt, denn das Informel beinhaltet fast nur Willkür und individuelles Chaos.

Buchauszug aus „Informelle Malerei- Malkurs Inhalte“
handschriftliche Notizen,Dortmund, 17.12.2012, Seite -16-2-  


		
		


ähnliche Beiträge