Schloß am Abend
(Krumau, 2008)

Schloß am Abend (Krumau, 2008)

Projekt: Dualität in der Malerei

20. Oktober 2012

Auslandsstipendium und Studienaufenthalt im Atelier des Landes Oberösterreich, Egon Schiele Art Centrum, Krumau, Tschechien, November 2008

Das Thema „Duale Beziehungen“, zieht sich kontinuierlich durch meine aktuellen Arbeiten. Ausgehend von meinen prähistorischen Arbeitsphasen seit 20 Jahren, habe ich jetzt dieses Thema, malerisch auf mittelgroßen Formaten bearbeiten. Einige Gemälde habe ich zusätzlich beschrieben um den Zugang für den Betrachter zu erleichtern und mit Interessierten in Kommunikation zu treten. Kulturelle Tradition und Kreativität gibt es seit der prähistorischen Zeit und sie hat sich laufend verfeinert. Mich fasziniert dabei das sinnliche Fühlen und Denken. Um das Thema zu erklären und zu vermitteln verwende ich das duale Prinzip.

Beim einmonatigem Arbeitsaufenthalt entstanden:

über 2000 digitale Fotos, 37 Skizzen, 13 Aquarelle, 3 Collagen-Serien, mit ca. 100 didaktischen Collagen zur Darstellung der Dualität, 20 Acrylgemälde auf Leinwand, dazu 9 Gemäldebeschreibungen. Alle Texte wurden handschriftlich erstellt, da ich absichtlich kein Laptop dabei hatte. Es entstanden 49 intensive Texte zur Dualität in der Kunst, welche als 2. Band meines Buches „Sinn und Unsinn der Kunst“ ergänzt werden. So runden 9 Texte und viele Tagebuchnotizen zu den häufigen Künstlerkontakten (Schottland, Polen, Deutschland, Tschechien, Österreich) hier im Egon Schiele Art Zentrum, meinen anregenden Arbeitsaufenthalt ab. Aus den Gesprächen entstanden mehrere gemeinsame Skizzenabende mit bis zu sechs Skizzenbüchern parallel auf dem Tisch, in die wir spontan zeichneten. Ein gemeinsames Mini Buchprojekt-Projekt dazu, wurde ein halbes Jahr darauf realisiert.

Dutt. 20.12.2008 (Textauszug)

ähnliche Beiträge