Teebeutelhülle Vorderseite
"Darjeeling young one"

Teebeutelhülle Vorderseite "Darjeeling young one"

Teebeutel Memories

26. Oktober 2012

Wer stellt sich diese Frage nicht? Wer bin ich? Wie sehe ich die Welt? Wie schmiedet man weiche und harte Freundschaften? Die Antwort für mich, finde ich auf den Rückseiten meiner leeren Teebeutelhüllen.

Das heißt: immer griffbereite Etikettenrückseiten, werden spontan in jeder Lebenssituation, direkt vor Ort beschrieben. Eine schöne, meditative Leidenschaft von Hand geschrieben, in bunter Reihenfolge. Ein Fragebuch, das die Antwort offen lässt um immer neue Fragen hervorzuzaubern. Und zugleich steigt die Lust zur ungezwungenen Schreib- und Korrekturfreiheit. Hier kommen Worte mit all ihren Makeln und Buchstabendrehern ans Tageslicht und inspirieren zu neuen, oft erfrischenden Wortgefügen. Das ist es! Frei und fast gedankenlos, das Wort für sich, stehen zu lassen, so wie es ist. Frei von jeglicher Tastatur-Korrektur und Bildschirm-Satz-Verschiebern. Ein fragmentarischer Teebeutel Roman, genüsslicher Memories zur Bewusstseinserweiterung. Denn, eigentlich ist man ja nur da. Mitten im Dasein, . . . hier, . . . und jetzt, vor Ort. Dieses „fließen“, scheint ununterbrochen zu sein?

Wenn aber, die Teebeutelhülle sich auf die Vorderseite dreht, dann endet der Traum der Gedanken in die Wirklichkeit? Auf, in die nächste Realität! Denn in dieser Wahrnehmung, „my Darjeeling, joung one“, steht bereits die Einkaufsliste für Morgen.

 

Zakynthos, Text Nr. 35, 27.09.2011 (1. Fassung), Dutt. 26.10.2012 (2. Fassung)
Textauszug a.d. Buch: G.Reil „Im Dasein der Sinne“ (2012)

 

ähnliche Beiträge