Ewigkeit und Kreativität

Ewigkeit und Kreativität

Waldeslust (13)

28. Mai 2014

Ewigkeit und Kreativität

Nur im Jenseits des sinnlich Wahrnehmbaren existiert eine unendliche Zeit. Diese andere „Zeit“ ist jedoch keiner Abfolge unterworfen, wie wir sie kennen. Die einzige zeitliche Erscheinung ist die absolute Wirklichkeit. Sie ist aus unserer Sicht vergleichbar mit einem „Schwarzen Loch“ und für immer „unsichtbar“ oder besser, „unsinnbar“ und „unerdenkbar“. Der räumliche Kreis aus geometrisch angeordneten Monolithen, symbolisiert nur den Vermittler zu dieser ständigen „Nicht-Existenz“. Alles Gegenständliche darf zu einem chaotischen Rhythmus aufgelöst werden um die Kreativität darzustellen, geschweige sie zu verstehen. Es ist nicht notwendig eine Fantasie zu begreifen. Die einzige Lösung, liegt darin, sich der Existenz hinzugeben ohne sie ergänzen zu wollen. In unserer Welt zerrinnt die Zeit und mit ihr auch alle Gegenstände. In der Ewigkeit pulsiert die Kreativität.

Text aus dem Buch „Im Dasein der Sinne“(1.Fass. 28.05.2014)

Skulptur-Symposium „Waldeslust“ vom 14. – 25. Mai 2014, Vernissage: So. 1. Juni 2014, 18 Uhr

Ständige Infos zum Symposion im blog  http://günther-reil.com/2014/05/waldeslust-12/ und   http://günther-reil.com/2014/05/waldeslust-11/     Fotos Skulpturen  http://günther-reil.com/galerie/skulpturen/  und  Facebook   https://www.facebook.com/pages/G%C3%BCnther-Reil/244561288929148

ähnliche Beiträge